Kälte- und Wärmeanwendungen

Wärme und Eis sind unterstützende und vorbereitende Maßnahmen für die krankengymnastische Behandlung.

Wärme/Hitze wird eingesetz in Form von heißen Rollen, Fango, Rotlicht, Heißluft u.a.

Durch die Zufuhr von Wärme kann z.B.:

  • eine Tonussenkung der Muskulatur bei starken Verspannungen bewirken
  • ein Ödemabbau bei schmerzhaften Muskelansatzreizen oder chronischen Schwellungen bewirkt werden.

Im akuten Entzündungsstadium wird grundsätzlich keine Wärme angewandt.

Eis wird eingesetzt in Form von Eisabreibung, Eistauchbad, Eispacks u.a.

Eis bewirkt z.B.:

  • eine Schmerz- und Stauminderung bei akut entzündlichen Gelenken oder bei frischen Verletzungen.
  • eine Entzündungshemmung
  • eine Tonuserhöhung der Muskulatur bei schlaffen Lähmungen.

Beide Maßnahmen können – je nach Art der Durchführung:

  • die Durchblutung fördern
  • Ver- bzw. Fehlspannungen in Muskulatur und Bindegewebe positiv beeinflussen.
  • (Tonussenkend oder- aufbauend, je nach Technik)
  • Schmerzlindernd wirken.

Terminvereinbarung unter

0771 - 89 89 565

Behandlungszeiten

Montag

08.30 – 19.00 Uhr

Dienstag

08.00 – 12.30 Uhr
14.00 – 19.30 Uhr

Mittwoch

08.00 – 13.30 Uhr
14.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag

08.00 – 12.00 Uhr
14.30 – 19.30 Uhr

Freitag

08.00 – 12.30 Uhr
14.00 – 17.00 Uhr